Umschuldung

Wie schnell ist es passiert, dass man mit dem Girokonto ins Minus rutscht. Bei einem Mal ist dies noch kein großes Problem. Doch wenn die Situation zum Dauerzustand wird, kann man schnell in großen Schwierigkeiten stecken. Denn besonders für einen Dispokredit werden meist hohe Zinsen fällig. Glücklicherweise gibt es dabei einen Ausweg: die Umschuldung in einen Ratenkredit mit deutlich niedrigeren Zinsen. Dabei gilt es vor allem, nicht blind auf das erstbeste Angebot zu vertrauen, sondern sich genau zu informieren und alles durchzurechnen. Auch der alte, zu ersetzende Kreditvertrag sollte eingehend studiert werden, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Im Online-Kreditrechner nach Zinskonditionen suchen »

Was ist Umschuldung?

Geld fliegt in SparschweinWill man einen Kredit umschulden, ist in der Regel das Ziel, durch die Umgehung hoher Kreditzinsen Geld einzusparen und so eine Schuldenlage zu entlasten. Das bedeutet, man begleicht ein laufendes Darlehen durch einen neuen Kredit, für den weniger Zinskosten anfallen und spart auf diese Weise bares Geld.

Ob ein Umschuldung sinnvoll ist, ist jedoch situationsabhängig. Während sie sich bei Immobilienkrediten aufgrund hoher Vorfälligkeitsentschädigungen oftmals schwierig gestaltet oder keinen Mehrwert bietet, kann sie Kreditnehmern bei Ratenkrediten bisweilen mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Deshalb sollte eine Umschuldung nur dann in Angriff genommen werden, wenn der alte Kreditvertrag auf etwaige Anschlusskosten oder Gebühren bei vorzeitiger Vertragsbeendigung überprüft wurde.

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll?

In zwei Situationen machen Umschuldungen bestehender Darlehen besonders Sinn: entweder man kann durch geringere Zinskosten Geld einsparen oder man bündelt mehrere laufende Darlehen und schafft sich durch die Reduktion auf einen einzigen Kredit einen besseren Überblick über die eigene Finanzlage.

Kredit umschulden und Geld sparen

Eine Kredit Umschuldung kann einen großen Vorteil bringen, wenn man beispielsweise dauerhaft im Dispo steckt und dafür deshalb regelmäßig unverhältnismäßig hohe Zinsen zahlen muss. In diesem Fall kann ein Ratenkredit mit deutlich geringerem Zinssatz relativ einfach Abhilfe schaffen. Auch wer einen teuren Ratenkredit abzahlt, kann diesen in einen Kredit mit niedrigeren Zinsen umschulden. Angst vor hohen Strafgebühren muss man mittlerweile nicht mehr haben, denn diese sind bei Ratenkrediten auf ein Prozent der Restkreditsumme gedeckelt. Bei einer Restkreditsumme von 10.000 Euro würde das gerade einmal 100 Euro ausmachen.

Umschuldung: Kredit statt Kredite

Es ist nicht ungewöhnlich, im Laufe der Zeit mehrere Kredite aufzunehmen. Vor allem wenn diese zu unterschiedlichen Konditionen abbezahlt werden, kann man dabei leicht einmal den Überblick verlieren. Auch in diesem Fall kann eine Umschuldung in ein einzelnes Darlehen nicht nur für eine deutlich leichtere Kontrolle der Finanzen sorgen, sondern natürlich auch durch die Zinseinsparungen günstiger sein.

Umschulden leicht gemacht

Ob man nun lediglich seinen Dispokredit ausgleichen oder mehrere Kredite auf einmal zusammenfassen möchte, spielt keine Rolle. Wer die Umschuldung angeht, sollte folgende Schritte befolgen:

  • Definition der Restkredithöhe
  • Einholen aktueller Angebote
  • Vergleich verschiedener Angebote
  • Kündigung des alten Kredits und Begleichung der Schulden mit dem neuen Kredit

Definition der Restkredithöhe

Der erste Schritt zur Kredit Umschuldung ist also die Berechnung der Höhe des Umschuldungskredits. Ausschlaggebend dabei ist natürlich, ob nur der Dispokredit ausgeglichen werden soll oder mehrere laufende Ratenkredite. Auch etwaige Strafgebühren, die für die vorzeitige Kündigung laufender Ratenkredite anfallen, müssen eingerechnet werden. Kalkuliert man gewissenhaft, wird es auch unnötig, einen höheren Umschuldungskredit aufzunehmen. Es kann durchaus passieren, dass Banken ihren Kunden zu höheren Darlehen raten. Jedoch sollte man sich dazu nicht überreden lassen.

Einholen und Vergleichen von Angeboten

Kennt man die Wunschkredithöhe, sollte man sich nicht einfach für die erstbeste Möglichkeit entscheiden. Um tatsächlich Geld einzusparen, ist es wichtig, zunächst verschiedene Angebote von mehreren Kreditinstituten einzuholen und diese schließlich genau zu vergleichen, um die günstigste Alternative zu finden. Davon abgesehen ist es natürlich von der persönlichen Situation abhängig, anhand welcher Faktoren man außerdem die Entscheidung für oder gegen einen Kredit fällt. Die Auswahl des richtigen Darlehens ist jedoch ausschlaggebend für die Umschuldung. Rechner, die automatisch verschiedene Kredite vergleichen, können bei der Wahl helfen.

Durchführung der Umschuldung: Kredit wechseln

Ist die Entscheidung gefallen, kann der neue Kredit beantragt werden. Dabei sollte man nicht vergessen, dass man beim neuen Anbieter natürlich einer Bonitätsprüfung unterzogen wird. Es ist wichtig, bei der Beantragung des neuen Kredits anzugeben, dass es sich dabei um eine Umschuldung handelt. Andernfalls wird angenommen, man wolle einen weiteren Kredit aufnehmen, was sich negativ auf den SCHUFA-Score auswirkt. Sobald der neue Kreditvertrag abgeschlossen ist, kann der oder die alten Kredite gekündigt und mit dem neuen Darlehen getilgt werden.

Sonderfall: Umschuldung Baufinanzierung

Bei einer Baufinanzierung kommt es im Normalfall automatisch zu einer Umschuldung. Grund dafür ist der auf einen bestimmten Zeitraum festgeschriebenen Zinssatz für Baufinanzierungen. Selten ist das Darlehen zu Ende der Zinsbindung bereits abgezahlt. Die Restkreditsumme muss also durch einen neuen Kredit beglichen werden. Meist bietet die Bank, bei der die Baufinanzierung läuft, direkt eine Anschlussfinanzierung an. Jedoch ist es auch hier nicht ratsam, einfach das erste Angebot anzunehmen, sondern zusätzlich andere Möglichkeiten zu überprüfen. Ein genauer Vergleich ist eben auch dann sinnvoll, wenn man einen Hauskredit umschulden möchte.

Ein vorzeitiger Ausstieg aus dem Immobilienkredit ist zwar möglich, aber nur dann nicht mit Gebühren verbunden, wenn die Baufinanzierung bereits seit 10 Jahren läuft. Nach dieser Zeit greift das gesetzlich verankerte Kündigungsrecht. Vorher muss der Kreditnehmer immer eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Speziell bei der Baufinanzierung kann die Umschuldung durch die hohen Kreditsummen sehr teuer werden. Deshalb sollte man genau durchrechnen, ob es sich lohnt das Projekt „Baufinanzierung/Umschuldung“ vor Ablauf der Zinsbindung in Angriff zu nehmen.

Kredit umschulden lohnt sich

Wer sich in einer Situation befindet, in der er für einen Dispokredit unnötig hohe Zinsen zahlt oder in der er mehrere Ratenkredite gleichzeitig abzahlt, tut sich mit einer Umschuldung durchaus einen großen Gefallen. Mit den eingesparten Zinsen lassen sich teilweise jährlich mehrere hundert Euro einsparen. Bei der Suche nach einem geeigneten Kredit für die Umschuldung ist ein genauer Abgleich verschiedener Angebote unumgänglich.

kleines RechnersymbolGünstiger Autokredit

KFZ-Kredite zu günstigen Zinsen jetzt im Test.
Autokredit Vergleich »

kleines RechnersymbolOnlinekredit Vergleich

Jetzt günstigen Onlinekredit im aktuellen Vergleich finden:
Onlinekredit Vergleich »

kleines RechnersymbolRatenkredit

Einfach günstige Ratenkredite mit konstanten Zinsen finden.
Ratenkreditvergleich »