Kredit für Selbständige

Ein Kredit für Selbständige ist zwar heute weit verbreitet, doch längst bietet nicht jede Bank einen Selbständigenkredit an. Selbständige und Freiberufler haben es immer noch schwerer als Angestellte oder Beamte, einen Kredit zu finden. Dies ist vor allem durch das unsichere Einkommen bedingt. Für Angestellte bietet so gut wie jede Bank einen Kredit an, auch wenn die Kreditbewilligung bei dieser Kundengruppe nicht zwingend stattfinden muss. Auch Angestellte haben bisweilen Probleme, eine Kreditzusage zu erhalten. Selbständige und Freiberufler werden jedoch oftmals direkt vorab kategorisch von der Beantragung eines Kredits ausgeschlossen, weil dieser sich explizit nur an Personen mit Anstellungsverhältnis richtet. Doch was können Selbständige tun, wenn sie einen Kredit benötigen?

Was zeichnet einen Kredit für Selbständige aus?

Geschäftsmann mit TelefonIm Grunde sind Kredite für Selbständige genauso beschaffen wie normale Ratenkredite für andere Personengruppen. In Aufbau und Beschaffenheit ist der Kredit für Selbständige also identisch. Kredite für Selbständige unterscheiden sich jedoch dahingehend, dass die Voraussetzungen für Selbständige sehr viel strikter sind. Wollen Selbständige einen Kredit beantragen, verlangen Banken Sicherheiten.
Da ein Selbständiger oder Freiberufler kein festes Einkommen hat, sondern deren Gehalt von der Auftragslage bzw. der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens abhängt, müssen sich Selbständige schon am Markt etabliert haben. An Existenzgründer werden meist keine Kredit vergeben. So verlangen manche Banken beispielsweise eine Bilanzübersicht der letzten zwei Jahre. Diese ersetzt den Einkommensnachweis. Dadurch wird sichergestellt, dass der Selbständige auch über einen längeren Zeitraum hinweg über ausreichend Einkünfte verfügt.

Welche Voraussetzungen gibt es bei Krediten für Selbstständige?

Selbständige müssen höhere Hürden bei der Beantragung ihres Kredits auf sich nehmen. Sie müssen ihre Bonität besser unter Beweis stellen. Dies liegt, wie oben bereits erwähnt, am ungesicherten Einkommen. Angestellte, die noch dazu über ein unbefristetes Arbeitsverhältnis verfügen, sind für Banken ideale Kreditnehmer, da die Ausfallwahrscheinlichkeit geringer ist. Ein Selbständiger ist von Monat zu Monat auf die Auftragslage angewiesen. Kommt kein Geld herein, kann es sein, dass die Kreditrate nicht mehr bezahlt werden kann. Daher müssen sich Freiberufler und Selbständige besonders ins Zeug legen, wenn sie einen Kreditantrag stellen.

Neben einem Nachweis über die Einkünfte und Ausgaben der letzten Jahre, ist auch die Angabe von sonstigen Sicherheiten, beispielsweise in Form von Immobilienbesitz, Lebensversicherungen und Geldanlagen ein positiver Faktor. Handelt es sich um Gründerkredite, sollte ein gut ausgefeilter Businessplan vorgelegt werden. In solchen Fällen ist persönliche Vorstellung des Kreditnehmers sowie seines Geschäftsmodells oft das Beste. Hier sind auch gute Referenzen von vorherigen Arbeitsstellen empfehlenswert.
Die Bank prüft zudem die Bonität mittels einer SCHUFA-Abfrage. Hier ist es besonders wichtig, dass eine gute Kreditwürdigkeit attestiert wird. Selbständige sollten also genau darauf achten, ihre Rechnungen pünktlich zu begleichen. Es lohnt sich außerdem, den eigenen SCHUFA-Score abzufragen und ggf. ältere Einträge löschen zu lassen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Involvierung einer zweiten Person. Diese kann entweder als Bürge fungieren oder ein weiterer Kreditnehmer sein. Dadurch verringert sich das Risiko für die Bank, weil noch ein zweiter Zahler zur Verfügung steht. Hier sollte man jedoch in einem guten Vertrauensverhältnis stehen.

Auf die Zinsen kommt es an

Selbständige müssen in Kauf nehmen, dass ihr Kredit teurer sein kann als der eines Angestellten. Durch das höhere Risiko kann die Bank einen Zinsaufschlag verlangen. Dies muss einkalkuliert werden. Aufgrund dessen sollte die monatliche Rate gut auf die persönliche und geschäftliche Situation abgestimmt sein. Wird sie zu hoch angelegt, kann ein schlechter Monat schnell zur Zahlungsunfähigkeit führen. Man sollte in Kauf nehmen, dass man den Kredit länger abzahlt.
Zudem sollte der Kredit für Selbständige möglichst flexibel sein. Dazu gehört, dass man die Rate auch verringern oder gar aussetzen kann, wenn man einen schlechten Monat hatte. Analog dazu könnten kostenlose Sondertilgungen helfen, bei zusätzlichen und unerwarteten Einnahmen, einen Teil des Kredits zu tilgen.

Welche Alternativen gibt es für Selbständige und Freiberufler?

Wird ein Kredit explizit als Kredit für Selbständige angepriesen, sind die Voraussetzungen, diesen Kredit zu erhalten, besser als bei normalen Krediten, die sich nicht ausschließlich an diese Personengruppe richtet. Am besten sucht man in diesem Fall nach einem Online Kredit für Selbständige. Dieser ist einfach zu vergleichen, schnell beantragt und zudem auch meist günstiger. Wer keine Chance hat, einen dieser Online Kredite für Selbständige zu bekommen, kann sich auch anderweitig umsehen.

So gibt es von Förderbanken wie der KfW oder genossenschaftlichen Banken beispielsweise separate Förderkredite. Diese sind jedoch in der Regel nicht für den privaten, sondern einen geschäftlichen Verwendungszweck gedacht. Spezielle Gründerkredite helfen Geschäftsneulingen, sich ein Unternehmen aufzubauen. Meist bieten diese Kredite besonders günstige Konditionen. Hier muss die Bank jedoch auch vom Geschäftsmodell überzeugt sein.

Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte peer-to-peer-Kredite. Sie funktionieren so wie ein Kredit von privat zwischen zwei Personen. Es handelt sich hier um eine gute Möglichkeit, einen Online Kredit für Selbständige zu erhalten. Dabei sucht man online private Kreditgeber, die bereit sind, einen Teil der Kreditsumme zu finanzieren. Dies läuft über speziell dafür eingerichtete Plattformen ab. Hier kann ein Kreditsuchender sein Kreditgesuch veröffentlichen und beschreiben, wozu er den Kredit benötigt. Dann können die Kreditgeber ihn mit einem finanziellen Beitrag unterstützen. Kommt die Gesamtsumme zusammen, wird der Kredit ausgezahlt. Der Zins wird vorab festgelegt. Da hier keine Bank die Bonität prüft und das Risiko für die Kreditgeber gestreut ist, ist ein peer-to-peer-Kredit eine gute Plattform für Selbständige und Freiberufler, um einen Kredit zu erhalten.

Fazit: Wagen Sie den Kredit für Selbständige

Auch Selbständige und Freiberufler haben Mittel und Wege, einen Kredit zu erhalten. Auch wenn es sich für diese Personen schwieriger gestalten kann, einen Kredit zu erhalten, ist es nicht unmöglich. Wichtig ist, dass man sich nicht übers Ohr hauen lässt. Suchen Sie einen Kredit, der seriös ist und von Banken oder bekannten Kreditmarkplätzen vergeben wird. Dubiose Angebote sollte auch jeder noch so verzweifelte Kreditsuchende meiden. Vergleichen Sie in Ruhe die Angebote und entscheiden Sie sich dann für Ihren Kredit für Selbständige.